Der Mensch steht im Vordergrund. Erst die Person, dann die Technik.

Weitere Informationen

Wahl der Vollversammlung 2014

Wahlgruppe "Kleine Unternehmen", Stadtbezirk Darmstadt der IHK Darmstadt

 

Wahl der Vollversammlung 2009-2014

Wahlgruppe 8 (Informationswirtschaft) der IHK Darmstadt




IHK-Wahl 2014 - Wahl zur Vollversammlung

IHK Darmstadt - Wahl zur Vollversammlung 2014Manfred Bolz kandidiert erneut als Mitglied in der Wahlgruppe "Kleine Unternehmen", Stadtbezirk Darmstadt

Manfred Bolz, Inhaber der Computer-Akademie Darmstadt, kandidiert erneut für die Vollversammlung im IHK Bezirk Darmstadt Rhein-Main.

Ausschlaggebendes Kriterium war, wirtschaftlich in der Region mitgestalten zu wollen. Und diese Möglichkeit besteht in der Tat. Als Mitglied der Vollversammlung findet jeder Redner Gehör - vor den Unternehmensvertretern der Region und vor dem Präsidium der Vollversammlung, der u.a. Dr. Hans-Peter Bach als Präsident und Dr. Uwe Vetterlein, als Hauptgeschäftsführer der IHK Darmstadt angehören.

Die diskutierten Punkte in der IHK Vollversammlung der letzten vier Jahre waren vielfältig - vom gewünschten ICE-Halt Darmstadt über die Nord-Ost-Umgehung bis hin zu politischen Rahmenbedingungen, vorgegeben durch den Bund.

Übrigens: Ich bin bei beiden Themenschwerpunkten (ICE-Halt Darmstadt, Nord-Ost-Umgehung) gegen die von der IHK favorisierte Umsetzung:

a) ICE-Halt Darmstadt. Würde der ICE in jeder kleineren Stadt halten, wäre die Bezeichung Intercity-Express ziemlich schnell ad absurdum geführt. Mein Vorschlag stattdessen: Öffentlichen Nahverkehr besser ausbauen. Kürzere Taktung und günstigere Verbindungen zu den Bahnknotenpunkten Frankfurt HBF / Frankfurt Flughafen sowie Mannheim und Mainz/Wiesbaden. Dort in den ICE ohne große Wartezeiten einsteigen. Dies ist m.E. sinnvoller und wirtschaftlicher als der Provinzstadt Darmstadt mit aller Gewalt einen prestigeträchtigen ICE-Halt verpassen zu wollen. Ob über den Hauptbahnhof oder einen Außenbahnhof "Siedlung Tann" spielt dabei keine Rolle.

b) Nord-Ost Umgehung. Der Streckenverlauf durch den untertunnelten Bürgerpark mit Abluftkamin im Wohnviertel. Wie sinnreich ist das denn?  Die Umgehungstrasse müsste viel früher ansetzen und nicht erst kurz vor den Toren Darmstadt - und weiträumig drum herumführen. Sicher, so führe ich alle Odenwälder direkt zum Einkaufszentrum Loop statt in die Innenstadt Darmstadts - aber wer dorthin will, fährt sowieso dahin. Ob mit oder ohne Umgehung. Park-und Ride Parkplätze außerhalb des Stadtgebietes mit sinnvoller Anbindung an die Bahn nach Frankfurt.

Außerdem plädiere ich für echte Busspuren im Stadtverkehr Darmstadt - und entsprechende Vorfahrtsregelungen. Was nützt das grün blinkende B-Signal an der roten Ampel, wenn der Bus doch auf die reguläre nächste Grünphase warten muss? Und überhaupt, dieser Blödsinn, die Bushaltestellen so zu platzieren, dass der nachfolgende Autoverkehr auf jeden Fall warten muss - weil er aufgrund der Straßenführung gar nicht mehr ungehindert am Bus vorbeifahren kann. Liebe Verkehrsplaner - so sind Staus doch vorprogrammiert. Fahrzeuge bleiben dadurch nur noch länger auf der Straße stehen und blasen ihre Schadstoffe nur noch länger in die Luft. Weil der ÖPNV in Darmstadt zudem zu teuer ist, die termingerechte Anbindung an die nächste Bahn / Bus sowieso nie klappt, wird kaum ein Autofahrer auf den ÖPNV umsteigen.

Doch zurück zu den Punkten, die ich gerne zusätzlich mit der IHK verändern möchte: Zu jeder Vollversammlung wird mit einer Vielzahl von Anlagen eingeladen. 70 Mitglieder, die alle einen Berg voll Papier zugesandt bekamen. Glücklicherweise hat sich dies verändert, einige Prozesse wurden bereits verändert und Einladungen zu Vollversammlungen und die Protokollen werden teilweise als digitales Medium versendet. Aber immer noch werden an zu vielen Ecken Papierstapel produziert, die mühsam wieder als Altpapier aufbereitet werden müssen :-). Mein Wunsch ist es, hier konsequent vorzugehen und papierproduzierende Prozesse zu hinterfragen. Eine Aussage, die einmal ein IHK-Mitarbeiter getroffen hat, hatte mich dabei sehr nachdenklich gemacht: Jedem IHK-Mitglied (und die IHK Darmstadt hat 70.577 Mitgliedsunternehmen) ein Tablet zur Verfügung gestellt, wäre immer noch günstiger als die Verteilung der Informationen innerhalb eines Jahres in Papierform. Bedenken Sie alleine die Versandkosten / Versandverpackung und den mnatluch erscheinenden Hochglanz IHK-Report. Lassen Sie uns Vorreiter sein und die IHK Darmstadt konsequent bei der Umsetzung der digitalen Prozesse unterstützen! Nicht nur dass wichtige Natur-Ressourcen geschont werden, auch die Suche nach archivierten Daten lässt sich viel schneller durchführen.

Darum: Geben Sie mir Ihre Stimme!

Wenn Sie mit mir diskutieren wollen, oder selbst als Wähler in der Wahlgruppe "Kleine Unternehmen, Stadtbezirk Darmstadt" (oder aus anderen Wahlbezirken sind), eingetragen sind, seien Sie herzlich eingeladen in die entsprechende XING Gruppe "Kleine Unternehmen Darmstadt". Ich freue mich auf Sie!

Sie sind noch kein XING-Mitglied (das Netzwerk für Unternehmer und Unternehmerinnen)? Seien Sie herzlich eingeladen und testen Sie mit einer kostenlosen Mitgliedschaft die Vorteile des größten deutschsprachigen beruflichen Netzwerks: XING-Einladung

 

IHK-Wahl 2009 - Wahlergebnis Vollversammlung

Manfred Bolz als Mitglied in der Wahlgruppe 8 (Informationswirtschaft) gewählt

Manfred Bolz als Mitglied der Vollversammlung der IHK DarmstadtManfred Bolz wird zukünftig als Mitglied der IHK-Vollversammlung tätig sein. Am 20.02.2009 flatterte mir ein Schreiben der IHK Darmstadt ins Haus. Mir wurde mitgeteilt, dass ich ab dem 1. April 2009 für fünf Jahre dem Parlament der IHK, der Vollversammlung angehöre. Ich habe mich riesig gefreut, dass meine erste Kandidatur für die Vollversammlung so einen Erfolg hatte. Meine Aussagen im Vorfeld:

  • Die Wettbewerbsfähigkeit und der Erfolg von Unternehmen hängen mehr denn je vom Wissen ab. Meine Vorstellung ist, eine tiefere Verzahnung der vielen KMU in der Region untereinander - unter Einbeziehung der "wissenden" Generation 50plus - zu erreichen.
  • Ebenso strebe ich einen höheren Bekanntheitsgrad der Freiberufler und Ihrer Tätigkeiten und damit eine branchenübergreifende solide Wirtschaftskraft an.

Als Mitglied der Vollversammlung vertrete ich einerseits die IHK nach außen aber auch die Interessen der Mitglieder gegenüber der IHK. Wenn Sie also ein Thema haben, das in der Vollversammlung angesprochen werden soll, kontaktieren Sie mich unter Kontakt Computer-Akademie und ich werde Ihre Punkte mit zur Sprache bringen.

Weitere Mitglieder der Wahlgruppe 8 (Informationswirtschaft) sind

Dr. Hans-Peter BachGabriela Maria HöllDr. Hans-Peter Bach, Geschäftsführer
des Medienhaus Südhessen GmbH
(u.a. Darmstädter Echo),

 

Gabriela Maria Höll,
Geschäftsführerin
Höll Computer & Software GmbH

sowie

Arnd ZinhardtArnd Zinnhardt, Mitglied des Vorstands der Software AG in Darmstadt.

 

 

 

 

Auf einen regen Austausch mit Ihnen freut sich

Manfred Bolz

Computer-Akademie

Computer-Kurse
Darmstadt

Microsoft Office Kurse

Office 2003, Office 2007,
Office 2010, Office 2013

Excel-Kurs

PowerPoint

Word-Kurs

Aktuelles

Area 1963 - Computer-Tipps

Kontakt